Wir lernen, uns selbst zu verteidigen

Als die Max und Moritz Grundschule in Menden die Frage an uns herantrug, ob wir im Rahmen ihres Projekttages Selbstverteidigung für Kinder anbieten wollen, fiel die Entscheidung bei Petra, unserer Kindertrainerin, leicht. Eigens dazu wurde nach fast 4 Jahren Michael reaktiviert, der gemeinsam mit Petra viele Jahre das Jugendtraining leitete.

Wir riefen, und nicht weniger als 20 Mädchen und Jungen im Alter von 7-10 Jahren erschienen im Kursraum eines Fitnessstudios, neugierig, was auf sie zukommen sollte.

Im ersten Teil lernten die Kinder die wichtigste Form der Selbstverteidigung kennen - Weglaufen! Einfach und wirkungsvoll vermeidet diese simple Methode eine körperliche Auseinandersetzung. Petra demonstrierte imposant den wirkungsvollen Einsatz der eigenen Stimme, während Michael auf den besonderen Aspekt der Aufmerksamkeit und Einschätzung der Situation und Umgebung einging.

Die Kinder lernten, dass es bestenfalls gar nicht erst zu einer körperlichen Auseinandersetzung kommen soll. Tritt die unvermeindiche Situation ein, gilt es, schnell und wirkunsgvoll zu reagieren. Die Kinder durften Schläge und Tritte an Pratzen und Lederbällen durchführen und spürten am eigenen Leib, dass Selbstverteidigung auch weh tun kann. 

Begeistert holten die Kinder alles aus sich heraus und waren am Ende der 2 Stunden erschöpft, aber glücklich. Zufrieden waren auch die beiden Betreuer, Frau Zvonar und Praktikant Karim, die sich sogar selbst aktiv beteiligten. Am Ende blickten wir in 22 zufriedene Gesichter, wie die Bilder eindrucksvoll dokumentieren.