Willkommen auf der Homepage des

1. Budo Club Troisdorf e.V.

Wir freuen uns über Deinen Besuch.

Jugendfahrt 2017

Die Budos sind los...

Vom 22.09. - 24.09 2017 sind die Budos in der Jugendherberge in Bad Honnef eingeflogen. Mit 16 angemeldeten Kindern waren wir auch fast komplett. 

Das Wetter war bombastisch, die Jugendherberge sehr ansprechend und die Laune super. Nach der Zimmerverteilung kam der Kampf mit der Bettwäsche (also wer die erfunden hat, sollte bestraft werden....)

Ziemlich schnell wurde der Getränke- und der Süßigkeitenautomat entdeckt und ausgiebig gefüttert und geplündert. Überhaupt war es, glaub ich, ein Ziel der Kinder, die Belastbarkeit des menschlichen Körpers im Bezug auf Zucker- und Fettzufuhr in Form von Süßigkeiten und Chips auf äußerste auszureizen. Wenn ich morgens um 7 Uhr ins Zimmer kam, (natürlich über Nacht kein Fenster auf) und mir schon fröhlichst der Duft von ungewaschenen Kindern, Gummibärchen und Chips entgegen wehte, konnte der Tag gut beginnen.

Nach einem ausgiebigen Spaziergang vormittags (ich weiß, ich bin gräßlich und habe die Kinder zum zu Fuß laufen genötigt), einem netten Mittagspäuschen ging es (schon wieder zu Fuß) in die "City" von Bad Honnef. Das war eine spontane Planänderung, hätte ich die Meute in echt auf den Drachenfels hochgetrieben hätten die mich wahrscheinlich den Berg runter geschubst.

Samstags nachmittags hat in Bad Honnef genau 1 Geschäft auf: die Eisdiele!

Alle Mann da rein, die anderen anwesenden Gäste allein durch Lautstärke stark verunsichert und zur schnellen Bezahlung genötigt, und den Kellner arg strapaziert. Wie das halt so ist: I"ch nehme den Schokobecher, aber ohne Schokoeis". 

Das Eis war lecker, die Bedienung schnell, und frisch gestärkt sind wir dann weiter auf den Spielplatz.

Zurück in der JHB haben wir die T-Shirts zuende bemalt, eventuell noch vorhandenes Restgeld in die beiden Automaten investiert und die abendlichen Partys geplant.

Nach einer wieder kurzen Nacht mussten wir schon wieder die Taschen packen, Reste essen, und Zimmer aufräumen. Gerade im Jungenzimmer konnte ich eine völlig neue Packtechnik erleben: Während bei den Mädchen alles sehr gewissenhaft und sorgsam in die Taschen geräumt wurde, haben die Jungs über das Wochenende echte Männerkameradschaft für sich entdeckt. Es wurden alle Kleidungsstücke in der Mitte auf den Boden geworfen, man setzte sich im Kreis drumherum, und jeder stopfte einfach wahllos so viel in seine Tasche, dass die Füllmenge der Anreise erreicht war. 

Das Wochenende war sehr schön, ein ganz klein bißchen anstrengend, und hat viel Spaß gemacht.

Einen großen Dank an Steffie und Rainer, die mich begleitet und unterstützt haben und ohne die diese Fahrt gar nicht möglich gewesen wäre. 

 

Petra Matuscheck / Jugendwartin